Montag, 1. Juni 2015

Regenbogenkuchen

























Töchterchens Wunsch zum Geburtstag war ein Regenbogenkuchen.

























Da ich mich nicht richtig entscheiden konnte, wie der aussehen soll, habe ich gleich mehrer Miniküchlein gebacken. Die runden Springformen haben nur einen Durchmesser von 12 cm und ich habe mir gleich 3 Stück davon zugelegt. Ideal für einen schnellen Kuchen und die 3 Stück (XENOS) waren echt preiswert und ersparten enorm Zeit beim Backen.




















REZEPT:
Für den Bisquitteig (ausreichend für 1 Kuchen mit 26/28 cm Durchmesser
(oder eben 2 mit 12 cm und 2 aus Minirührkuchenförmchen 5 x 9cm:

225 g Mehl
225 g Stärkemehl
1 Päckchen Backpulver
9 Eier
7,5 Eßlöffel heißes Wasser
337,5 g Zucker
3 Päckchen Vanillezucker

1000g Frischkäse
500g weiße Schokolade




















Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen




















In einer zweiten Schüssel Eier und Wasser mit dem Rührgerät schaumig schlagen, dann den Zucker zugeben und nach und nach die Mehlmischung unterheben, bis ein schöner Teig entsteht.




















Anschließend den Teig gleichmäßig in 6 kleine Schüsseln verteilen.




















Jetzt schlägt die Stunde der tollen Farben. Mit den Jahren habe ich schon viele Lebensmittelfarben getestet, viele sind zu blass, machen merkwürdige Farben und hinterlassen oft einen sehr eigenartigen Geschmack.




















Deshalb habe ich mir die Wilton Lebensmittelfarben im Regenbogenmix-Sparset gekauft.




















Es sind Gelfarben und sehr ergiebig. Eine Messer (bzw. Kuchengabelspitze) reicht, um eine ganze Schüssel satt einzufärben.




















Das Ergebnis ist wundervoll, alles ist gleichmäßig.




















Jeder Farbton wird exakt, wie auf den Bildern.




















Es macht Spass und sieht jetzt schon super aus...






































Dann den Teig in die mit Backpapier ausgelegten Förmchen füllen. Bei den runden Miniformen genügten etwa 4 Eßlöffel Teig. Statt Backpapier haben ich jeweils ein glattgestrichenes Muffinförmchzen genommen. Das passte perfekt.


Kleinere Papierförmchen passten in die Kastenformen.




















Hier reichten etwa 2,5 Eßlöffel Teig  pro Förmchen.




















In meinen großen amerikanischen Ofen passen das Backblech und die 3 Springformen bequem rein.




















Nach 10-13 Minuten bei 190 Grad (unter-und Oberhitze) müssen die Böden auskühlen.




















Schon mal zur Probe gestapelt...

























Nun die Schokolade für das Topping im Wasserbad schmelzen. Ich mach das neuerdings immer im Milchtopf. Das klappt prima. Dann den Frischkäse schaumig rühren und die geschmolzene Schokolade nach und nach unterrühren. Anschließend wenn möglich 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen




















Jetzt kann das Torte bauen beginnen. Auf jeden Boden 2 -3 Eßlöffel Topping streichen und in der richtigen Reihenfolge stapeln: Rot-Orange-Gelb-Grün-Blau-Lila


Dann die komplette Torte damit einstreichen und ebenfalls in den Kühlschrank stellen. Am besten macht man das am Vortag, damit alles schön zieht und die Torte schön fest wird. Verzieren sollte man erst kurz vorm Servieren...

































Für die Torte in Grün habe ich Rollfondant und Rollmarzipan für die Blüten gekauft.




















Die Blüten sind in 3 Größen ausgestochen.




















Das mit dem Rollfondant muss ich noch üben: das Problem: die sehr schmale und sehr hoche Form der Torte. Da hat man einfach zuviel "Weite" im "Saum"sag ich jetzt mal als Schneiderin. Die Blüten kaschieren ehrlich gesagt auch kleine Risse.


Heute 5.20 Uhr war es dann soweit: die Kerzen wurden gezündet und der Kuchen verkostet.


























Angeschnitten haben wir aber erstmal die eckigen Küchlein, die im Prinzip genauso wie die runden Torten gemacht sind: einmal mit Topping, einmal mir Rollfondant.




















Echt lecker!




















Hier die Variante mit dem Fondant. Da ist das Grün als Umrandung extra noch spektakulär...

























Ein Stück bekam die Freundin in der Schule...

Donnerstag, 19. Mai 2011

Spinat auf Blümchenart
















Man nehme: frischen Spinat vom Gemüsehändler des Vertrauens
(oder der eigenen Scholle)

 














Kartoffeln aus der Heimat
















Frische Eier von glücklichen Hühnern
















Spinat sehr gründlich waschen und von den Wurzelresten befreien
















Menge reichlich bemessen: ein Waschbecken voller frischem
Spinat reicht gerade für zwei Personen...
















Danach mit ungefähr 2 Tassen Wasser plus etwas Salz in
einen großen Topf und  ab damit auf den Herd
















Parallel auch die Salzkartoffeln aufsetzen
















Eier nach Wunsch, am besten in einer kleinen Eisenpfanne
braten. Hab das Eierförmchen mal geschenkt bekommen
und irgendwann muss ichs mal benutzen...
















Dann alles albern arrangieren...;-)
















Mit Salz und ein wenig Muskatnuss bestreuen
















Und nach etwa 30 Minuten hat man sich ein frisch gekochtes,
gesundes vegetarisches Mal gezaubert.
















LECKER!

Sonntag, 8. August 2010

Orientbasar Dresden Neustadt









Mein Lieblingsladen für orientalische Lebensmittel in Dresden, der Orientbasar ( richtig geschrieben Orient - Bazar ) ist jetzt online.

http://orientbasar.blogspot.com/

Da mach ich doch gleich mal ein bissel Werbung, für die, die noch nicht da waren:-) Es lohnt sich wirklich.
Schon allein der Gewürze wegen. 

Dienstag, 20. Juli 2010

Tomatenpfanne Miss Blümchen



















Sehr lecker, sehr fruchtig und ganz schnell zubereitet.
Ein herrlich aromatisches Sommeressen.

Zutaten pro Person:

3-4 schöne reife Tomaten aus dem Garten oder vom Markt
1halbe Zwiebel
gutes Olivenöl
Kräuter wie Oregano oder Thymian nach Geschmack
evtl. Meersalz & frisch gemahlenen Pfeffer
100g Bulgarischer Schafskäse (der ist am würzigsten und gibt dem Gericht genau das richtige Aroma)
Frisches Fladenbrot

Olivenöl in der (Eisen) - Pfanne erhitzen
Zwiebeln klein schneiden und in der Pfanne glasig dünsten
Tomaten in Scheiben oder Achtel schneiden und in die Pfanne geben
Bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten schmoren lassen. Es sollte nichts braun oder gar schwarz werden, nur sich angenehm vermengen und die Flüssigkeit verdunsten...
Wer mag kann noch mit Meersalz und Pfeffer, gut schmeckt auch die Kombination mit Schwarzkümmelsamen, nachwürzen.

Das Fladenbrot achteln und knusprig anrösten (klappt prima mit dem Toaster).
Auf einem Teller anrichten, den Käse stückweise dazugeben und sofort essen.




















Und hier wieder die Einkaufstipps für Dresdner:

Fladenbrot holt man sich entweder aus der Yücekaya Kamber Rodi Fladenbrotbäckerei, oder im Orient - Bazar. Da gibts auch meinen geliebten Schafskäse aus Bulgarien und Gewürze wie den Schwarzkümmel.

Samstag, 17. Juli 2010

Mamas Gemüseeintopf mediterran



















Mamas Eintopf aus frisch geerntetem Sommergemüse und allerlei Kräutern der Saison.

Ideal auch zur relativ schnellen Verwertung  von sehr viel Gemüse...
Natürlich auch für kleinere Mengen.
Ich bin froh, wenn der ein oder andere Topf dieser Köstlichkeit gartenfrisch bei mir landet. Leider bin ich momentan die Einzige, die sich darüber richtig freut, meine lieben Kinderlein bevorzugen gerade anderes...
So landen dann etliche Portionen einzeln verpackt in meinem Tiefkühlfach.
Für Tage, an denen ich keine Lust oder Zeit zum Kochen habe...




















Zutaten:
Gemüse der Saison
Kartoffeln, Brokkoli, Bohnen, Tomaten, Zucchini, Auberginen usw.
Kräuter, zum Beispiel Dill, Bohnenkraut, Thymian, Oregano ganz nach Angebot und Geschmack
2 Knoblauchzehen
Gutes Olivenöl zum Anschmoren

Gemüse klein schneiden oder raspeln
In einem Schmortopf etwas Öl erhitzen und nach und nach die Zutaten einschichten. Mit denen anfangen, die am längsten zum Garen brauchen.
Zum Schluß noch die kleingehackten Kräuter und den Knoblauch untermengen und köcheln lassen, bis alles gar ist. Wer auf Fleisch nicht verzichten mag, kann auch dünne Putenstreifen oder zarte Hähnchenbrust kurz mitschmoren.
Umrühren und servieren.

Leicht abgewandelt klappt das bestimmt auch in einer Tajine.